Lebensart 24 » Mülltrennung auf „stylisch“

Mülltrennung auf „stylisch“

Mülleimer gehören meist zu der Art Wohnungseinrichtung, die man unter der Spüle oder im Vorratskeller versteckt. Nicht so beim neuen Müllbehälter der Firma Qualy. Der Behälter besticht durch sein modernes Design und macht auch Mülltrennung einfach und, wegen Stapelbarkeit, ohne Stauraumverlust möglich.

So macht Mülltrennung schon fast Spaß

So macht Mülltrennung schon fast Spaß

Mülltrennung ist vom schönen „Kann“ zu einem Wahren „Muss“ geworden. Der verantwortungsvolle, fortschrittlich denkende Deutsche sortiert seine Abfälle. Das Problem: Wer Müll trennt braucht relativ viel Platz um die verschienen Behälter unterzubringen: Plastik, Papier, Glas, Bio- und Restmüll brauchen jeweils einen eigenes Behältnis. Dazu kommen dann vielleicht noch Batterien und sonstiger Müll. Biomüll und Restmüll befinden sich in den meisten Haushalten unter der Spüle in der Küche, der Rest variiiert. Besser gesagt: Steht separat in der Küche oder im Flur und nimmt Platz weg, riecht unangenehm und sieht unschön aus.

Eine tolle Möglichkeit, Müll platzsparend zu trennen, bieten die stapelbaren Mülleimer von der Firma Qualy. Das Design ist sehr einfach und zweckdienlich, aber doch elegant. Außerdem ist er in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Die Grundform der Eimer ist quaderförmig, dabei aber unten eher dreieckig, sodass die untere Fläche kleiner ist als die Obere. Wenn die Behälter aufeinander gestapelt werden, bleibt durch diese pfiffige Form der Einwurf frei. Zu haben ist der kleine Quader in 20- oder 30-Zentimeter-Versionen, die modular in verschiedener Anzahl aufeinander gestapelt werden können. Die Müllbehälter von Qualy besitzen natürlich auch eine versteckte Vorrichtung zum Einklemmen von 10-Liter-Müllbeuteln, so bleibt die Sache auch hygienisch. Und keine Sorge um den modernen und dezenten Look des Müllsammlers – von außen ist der undekorative Plastikbeutel nicht sichtbar.

Gut durchdacht übrigens: Selbst die Kartons, in denen der Müllbehälter geliefert wird, sind nachhaltig gestaltet. Sie können nach ein, zwei umklappenden Handgriffen wie kleine Regale als Stauraum, zum Beispiel für den Keller, weiterverwendet werden.

Veröffentlicht am 26. September 2013 um 12:11 von admin · Permalink
In: Lebensart · Schlagworte: ,

Kommentieren